Notfall Logo
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Ausbildung

Die Ergotherapieschule Lipppoldsberg ist Teil der Klinik und des Rehazentrums Lippoldsberg, welches abgelegen im Wald liegt. Die Schule selbst ist von den Räumlichkeiten her gut aufgestellt – es gibt ausreichend große Unterrichtsräume, um diese nicht nur für theoretische, sondern auch für praktische Inhalte zu nutzen.

Dazu gehören außerdem drei große Werkräume im angrenzenden Gebäude sowie ein PC-Arbeitsraum und einen Schüleraufenthaltsraum. Auch in der Schule gibt es freies WLAN, wobei dies oft mehr schlecht als recht funktioniert, was den Einsatz von Medien im Unterricht teilweise schwierig macht.

Für die Schüler gibt es auf dem Gelände der Klinik ein Wohnheim, wobei man zwischen einem kleinen Apartment mit eigener Küchenzeile oder einer Wohngemeinschaft mit fünf Mitbewohnern wählen kann. Die Kosten dafür sind überschaubar (ca. 130-150€ monatl.), das Internet ist inklusive, jedoch oft sehr langsam, da viele Schüler gleichzeitig das Netzwerk nutzen und es dadurch schnell überlastet ist. In 2,5km Entfernung ist der nächste Supermarkt. Ein Auto ist sinnvoll, in Absprache mit Mitschülern findet man aber immer eine Mitfahrgelegenheit zum nächsten Supermarkt oder Bahnhof.

In der Ergotherapieschule gibt es einige festangestellte Dozenten, die hauptsächlich den Unterricht in den ergotherapeutischen Behandlungsverfahren sowie die Handwerkstechniken unterrichten. Der Unterricht in den medizinischen Fächern und in Anatomie erfolgt durch Ärzte des Klinikums Lippoldsberg bzw. durch Ärzte aus der Umgebung. Die Stundenpläne wechseln jede Woche, was für mich anfangs ungewohnt war, aber aus organisatorischen Gründen absolut Sinn macht, da die Masse der verschiedenen Unterrichtsfächer anders nicht zu strukturieren ist. Der Umgang zwischen Dozenten und Schülern ist etwas, von dem ich persönlich nachhaltig profitiert habe - respektvoll, sachlich, wertschätzend, freundschaftlich, humorvoll und familiär. Für Probleme gibt es immer einen Ansprechpartner, der dann gemeinsam mit den Schülern nach einer Lösung sucht. Eigeninitiative und kreative Ideen zur Gestaltung der Ausbildung werden gerne angenommen und dort unterstützt, wo es notwendig ist.

Überzeugt haben mich an der Ergotherapieschule Lippoldsberg der inhaltlich logische Aufbau der Ausbildung und die gute Verknüpfung von Theorie und Praxis. Im den ersten beiden Semestern findet Theorieunterricht in der Schule statt, um dort die Grundlagen für das erste Praxissemester (Psychiatrie und Arbeitstherapie) zu schaffen. Inhaltlich werden dementsprechend auch die Schwerpunkte auf die Behandlungsverfahren im psychiatrischen und arbeitstherapeutischen Bereich gelegt. Gleiches gilt für das nachfolgende vierte Semester, welches auf das Praxissemester in den Bereichen motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren und Pädiatrie vorbereitet. Im sechsten Semester erfolgt dann die gezielte Vorbereitung auf das Examen und das nachfolgende Berufsleben. Diese inhaltliche Struktur unterscheidet die Ergotherapieschule Lippoldsberg deutlich von anderen Schulen, bei denen die fachpraktische Ausbildung häufig stattfindet, ohne dass die Schüler einen ausreichenden theoretischen Hintergrund haben. Zudem sind die Dozenten sehr darum bemüht, dass die Schüler während der fachpraktischen Ausbildung gut von den Einrichtungen betreut und angeleitet werden. Daher gibt es für die Schüler keine vollkommen freie Wahl ihres Praktikumsplatzes, sondern einen Pool aus Einrichtungen, mit denen die Schule kooperiert, aus welchen man wählen kann. Ich persönlich habe in allen vier Einrichtungen, in denen ich während meiner Ausbildung war, sehr gute Erfahrungen gemacht, sowohl von Seiten der Schule her, als auch von Seiten der Einrichtung.

Besonders wichtig ist aber nicht nur die Betreuung im Hinblick auf die Ausbildung an sich, sondern vor allem auch im Hinblick auf das anstehende Berufsleben. Während des sechsten Semesters findet ein Bewerbungstraining statt, in dem man Bewerbungen für konkrete ausgeschriebene Stellen bzw. Initiativbewerbungen verfasst. Die Schule verfügt zudem über eine kleine Stellenbörse, die am Schwarzen Brett aushängt. Dort findet man nicht nur Stellenausschreibungen für die Umgebung um Lippoldsberg, sondern auch Informationen für mögliche Auslandsaufenthalte als therapeutisches Au Pair.

In meinem Fall gab es acht ausgeschriebene Stellen, auf die ich mich beworben hatte, freie Stellen gibt es in jedem Fall genügend (regional aber unterschiedlich). Schwierig war an der Bewerbungsphase allerdings die zeitliche Organisation, da diese natürlich genau in die Zeit der Examensprüfungen fiel. Trotzdem hatte ich mir die Jobsuche komplizierter vorgestellt, als sie letztendlich war. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Arbeitsgeber gegenüber Berufsanfängern offen sind und man sich mit einem Abschluss der Ergotherapieschule nicht verstecken muss – im Gegenteil.

Das erste Berufsjahr habe ich nun hinter mir. Ich hatte zunächst in einer Praxis begonnen zu arbeiten, was sich für mich aus mehreren Gründen aber als Reinfall herausstellte. Mittlerweile arbeite ich in einer Rehaklinik für Geriatrie und Orthopädie, womit ich mich sehr wohl fühle. Grundsätzlich sollte jedem bewusst sein, dass man in den drei Jahren Ausbildung immer nur die Grundfertigkeiten in sämtlichen Behandlungsverfahren erlernen kann. Und dass man in den ersten Wochen Klienten vor sich sitzen hat, mit denen man unter Umständen nichts anfangen kann, dass alle Kollegen zu Beginn viel mehr wissen, als man selbst, dass man tatsächlich mehr weiß und kann, als man denkt, und dass man manchmal einfach auf seinen Instinkt vertrauen sollte. Daher sollte man nach der Ausbildung nie die Bereitschaft zum Lernen und fortbilden verlieren sollte.


(Von Antionia B., Examen 2015)

Twitter aktivieren

Die Ergotherapieschule Lippoldsberg bildet, als Teil einer der größten Fachklinken für die Rehabilitation schwer betroffener neurologischer Klienten (sog. Reha-Phase B), engagierte junge Menschen zu Ergotherapeuten aus.

Ergotherapieschule
Klinik- und Rehabilitationszentrum
Lippoldsberg GmbH

Birkenallee 1
34399 Wesertal

0 55 72 / 41-17 81 oder -17 80
0 55 72 / 41-17 16

ergo-schule@klinik-lippoldsberg.de

Klinik- und Rehabilitationszentrum Lippoldsberg
verfügen über die Klinikbereiche Innere Medizin und Neurologie sowie über die Rehabilitationsbereiche Neurologische Rehabilitation, Orthopädische Rehabilitation und Innere Rehabilitation.

Ambulante Leistungen in allen medizinischen Fachabteilungen unserer Klinik, umfangreiche Therapieleistungen und ein Hirnleistungstraining, gehören ebenso zu unseren Behandlungsmöglichkeiten.

Unsere Therapieleistungen umfassen die Bereiche:
Physiotherapie, Physikalische Therapie, Logopädie, Ergotherapie, Psychologischer Dienst / Psychotherapie, Neuropsychologie und Diätberatung.

Zu den Services und Einrichtungen in Klinik- und Rehabilitationszentrum Lippoldsberg gehören:
Schwimmbad und Sauna, ein „e.Motion" - Zentrum für Prävention und Sporttherapie, ein Patientencafé mit Kiosk sowie die Klinikseelsorge.

Klinik- und Rehabilitationszentrum
Lippoldsberg GmbH

Birkenallee 1
34399 Wesertal

0 55 72 / 41-0
0 55 72 / 41-17 01

info@klinik-lippoldsberg.de